Der Sicherheitszweckverband

Die Gemeinden des Bezirks Affoltern haben sich per 1. Januar 2005 zu einem Sicherheitszweckverband zusammen geschlossen, mit dem Zweck, eine regional tätige Zivilschutzorganisation zu betreiben. Grundlage für diesen Schritt bildet das Bundesgesetz (BZG) aus dem Jahre 2004, welches den Bevölkerungsschutz in einem Verbundssystem mit den fünf Partnerorganisationen Polizei, Feuerwehr, Gesundheitswesen, technische Betriebe und Zivilschutz organisiert.

Angesichts der positiven Erfahrungen mit der regionalen Zivilschutzorganisation und der zunehmenden Bedeutung der Kooperation gewinnt der Sicherheitszweckverband zusehends an Bedeutung, so dass sich unter dem Dach des Sicherheitszweckverbandes mit der Periodischen Schutzraumkontrolle (PSK) und der Planungsgruppe Gesundheit weitere Aufgabenfelder angesiedelt finden.

Im Bezirk Affoltern sind die Organe des Sicherheitszweckverbandes vorab die Gemeinden, welche je eine/n Delegierte/n bestimmen, die sich in der sogenannten Delegiertenversammlung formieren. Die eigentliche Unternehmensführung obliegt der Sicherheitskommission, welche insbesondere den Verband gegenüber Dritten vertritt.